WGB Logo

Walter-Gropius-Berufskolleg

 Technische Schule der Stadt Bochum

 Berufliches Gymnasium

Wir setzen auf innovativen 3D-Druck

Das Walter-Gropius-Berufskolleg in Bochum reiht sich in die Schulen Deutschlands ein, die 3D-Drucker für unterrichtliche Zwecke einsetzen. Als Berufskolleg nutzen wir den 3D-Drucker für die Herstellung individueller Bauteile und innerhalb des Bereiches digitaler Gestaltung und Medien.

3D-Drucker im Unterricht einzusetzen ist dabei nur eine logische Schlussfolgerung, die das Walter-Gropius-Berufskolleg zieht, um dem digitalen Wandel zu begegnen. Denn der 3D-Druck ist zukunftsträchtig und hat das Potenzial, viele Branchen nachhaltig zu verändern. An dieser Technologie soll deshalb in Zukunft an der Schule vermehrt experimentiert und gelernt werden.

Um den Schülerinnen und Schülern berufsperspektivisch bereits jetzt diese Technologie näher zu bringen, soll die Fertigung individueller Bauteile für verschiedene Projekte der schuleigene 3D-Drucker übernehmen. Dabei stößt die digitale Gestaltung am Computer sowie die Weiterverarbeitung der „gedruckten“ Objekte auf großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern. „Die Technik ist schon cool...,“ sagt Eric Greiner, Schüler der Oberstufenklasse GA4 der Gestaltungstechnischen Assistenten.

Die Schüler sollen dazu mit dem 3D-Drucker arbeiten und dafür ihre gewünschten Objekte vorher mit einer 3D Software selbst am Computer erstellen. Im Anschluss wird das gewünschte Objekt mit dem Verfahren der Stereolithografie (SLA) gedruckt. Dabei befindet sich das Werkstück in einem Flüssigbad aus Photopolymer und ein Laser fährt bei jedem Schritt über den Ausgangsstoff, um die gewünschte Form zu schaffen.

Es ist für das Berufskolleg die erste Anschaffung dieser Art und mit Blick auf die Entwicklung der 3D-Drucker in deutschen Schulen mit Sicherheit nicht die Letzte.

Zurück

Nachrichten-Archiv

Aktuelle News

^