Die Schule für kreative Köpfe und
Technikbegeisterte
WGB Logo

Walter-Gropius-Berufskolleg

 Technische Schule der Stadt Bochum

 Berufliches Gymnasium

☰ X

Fotoausstellung über ein Flüchtlingscamp

Impressionen aus Mae La

Schüler besuchen Fotoausstellung über ein Flüchtlingscamp

Mae La ist das größte von insgesamt neun Flüchtlingslagern an der thailändisch-burmesischen Grenze. Über 41.000 Menschen haben bislang dort Zuflucht gesucht. Fotografen, die u. a. auch in diesem Camp aufgewachsen sind und die Fotografie als Chance ihrer persönlichen Entfaltung sehen, haben den Alltag dort in Schwarz-Weiß-Fotografien festgehalten und ausgestellt.

files/wgb/Nachrichten/News-Bilder2016/MAE-LA_Fotoausstellung/MAE-LA_2.jpg

files/wgb/Nachrichten/News-Bilder2016/MAE-LA_Fotoausstellung/MAE-LA_4.jpg

Schüler der Berufsfachschule Unterstufe sowie der Internationalen Förderklasse besuchten nun diese sehenswerte Ausstellung und informierten sich über das Leben in diesem Flüchtlingscamp. Die Klassen, in denen sich u. a. auch Schüler befinden, die selbst vor Gewalt in ihrer Heimat zum Teil ohne Familie nach Deutschland fliehen mussten, zeigten sich sehr beeindruckt von den Bildern, die eine Welt mit Schulen und Krankenhäusern hinter einem Stacheldrahtzaun zeigen.

files/wgb/Nachrichten/News-Bilder2016/MAE-LA_Fotoausstellung/MAE-LA_1.jpg

Die Ausstellung ist noch bis zum 28. Mai geöffnet. Weitere Infos zur Ausstellung: www.blue-square.rub.de

Zurück

Nachrichten-Archiv

Aktuelle News

  • „Schöne Energie für Bochum“

    03.07.2019

    WGB-Schülerinnen und Schüler verwandeln schnödes Grau in kreative Farbakzente. Unter dem Motto „Schöne Energie für Bochum“ nahmen die Klassen GY8G sowie die F18G der FOS an einem von den Stadtwerken Bochum ausgeschriebenen Wettbewerb zur kreativen Gestaltung der vielen eintönig grauen Kabelverteilerschränke in Bochum teil.

    Weiterlesen …

  • Zum Aufbau einer neuen Kooperation!

    02.07.2019

    Was verbindet das Walter-Gropius-Berufskolleg mit dem Deutschen Tuberkulose-Archiv in Heidelberg? Ein Hilferuf aus Heidelberg ereilte die Abteilung für medizinische Präparationstechnik im Mai dieses Jahres: ca. 60 Nasspräparate des Deutschen Tuberkulose-Archivs in Heidelberg benötigen zum Teil eine dringende Aufarbeitung und dauerhafte Wartung.

    Weiterlesen …

^