Die Schule für kreative Köpfe und
Technikbegeisterte
WGB Logo

Walter-Gropius-Berufskolleg

 Technische Schule der Stadt Bochum

 Berufliches Gymnasium

☰ X

VfL, Fiege, das Bermuda-Dreieck und… Lyrik?!

Mehrheitliche Euphorie oder gar Freudensprünge? Fehlanzeige. Köpfe senken sich, Gestöhne ertönt und Unzufriedenheit macht sich breit. Dass die literarische Gattung Lyrik aufgrund der Kürze der Texte und der sprachlichen Überfrachtung bei Schülerinnen und Schülern keine große Freude auslöst, ist nichts Neues und bedarf keines wissenschaftlichen Befundes. Die Klasse GY7T hat jedoch bewiesen, dass Lyrik im Deutschunterricht auch Spaß machen kann. „Die Videos zu Poetry Slams haben mich begeistert. Es hat mich überrascht, wie stark das Format in den letzten Jahren zugenommen hat und dass insbesondere junge Menschen an Poetry Slams teilnehmen, um auf gesellschaftliche oder politische Missstände aufmerksam zu machen“, sagt Benjamin Neumann, Schüler der GY7T.

Im Rahmen einer Unterrichtsreihe zum Thema Großstadtlyrik haben die Schülerinnen und Schüler nicht nur gelernt, wie ein Gedicht analysiert wird und wie die Ergebnisse im Rahmen einer schriftlichen Analyse miteinander zu verzahnen sind, sondern hatten durch die Betrachtung von Gedichten als intermedial vernetzte Gattung auch die Gelegenheit, die Vorzüge von Lyrik kennenzulernen und so die anfänglichen Hemmungen abzubauen. Hierbei wurde besonders herausgestellt, dass Lyrik im kulturellen Leben im Rahmen von öffentlichen Lesungen und Rezitationsabenden, aber auch in der virtuellen Welt im Rahmen von Songtexten, elektronischen Texten oder Poesieinstallationen eine wichtige Rolle spielt. Getreu dem Motto des Medientheoretikers Marshall McLuhan: „It is the poets and painters who react instantly to a new medium” gehen vor allem Lyriker einen Bund mit neuen Medien ein, indem sie beispielsweise Musik, Tanz, Theater und Grafik intermedial mit lyrischen Texten verknüpfen. Genau das hat sich die GY7T zu Nutze gemacht, indem eigene lyrische Texte verfasst und mit anderen Medien vernetzt wurden.

Nachdem Mitte Juni endlich die Klausur geschrieben war, konnte der Klassenraum der GY7T in eine produktive Poetikwerkstatt umgewandelt werden: Anknüpfend an einen fiktiven Radiobeitrag des Radiosenders Antenne Bochum profilierten sich die Lernenden selbst als Poeten und Poetinnen und verfassten eigene Gedichte oder Poetry Slams über die Stadt Bochum und verknüpften diese mit einer multimedialen Präsentation (Prezi oder Power Point) oder mit einer digitalen Fotocollage. Aufgrund der Nähe zur Innenstadt fand auch eine kleine Exkursion in diese statt, um die Wirkung der Stadt bewusst wahrzunehmen, fotografisch festzuhalten und anschließend lyrisch weiterzuverarbeiten. Während eines Poetikwettbewerbs wurden die Gedichte und Poetry Slams vorgetragen, was allen Beteiligten große Freude und Spaß bereitete. Die Gewinnerin des Wettbewerbs war schließlich Hannah Daenicke, die durch ihren gesellschaftskritischen Poetry-Slam-Beitrag, aber auch durch ihre Art und Weise des Vortragens, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zum Schmunzeln brachte, zum Nachdenken anregte und dadurch insgesamt die höchste Punktzahl erhielt.

Festzuhalten ist schließlich, dass Lyrik doch gar nicht so weit entfernt von der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler ist, wie diese zunächst glaubten. Poetry Slams, Liedtexte (z.B. Schwarz zu blau von Peter Fox) und die Intermedialität lyrischer Texte holten die GY7T in ihrer Lebenswelt ab, förderten die Kreativität und erkannten gleichzeitig die unterschiedlichen Erfahrungen, Stärken und Schwächen der Lernenden an. Gleichzeitig motivierte es die Schülerinnen und Schüler, selbst eigene Texte zu verfassen und vorzutragen, bestärkte durch das positive Feedback und die Wertschätzung durch die anderen Lernenden das Selbstwertgefühl und erzeugte die Erkenntnis, dass doch in jedem/jeder von uns ein kleiner Poet/eine kleine Poetin steckt.

Zurück

Nachrichten-Archiv

Aktuelle News

  • „Schöne Energie für Bochum“

    03.07.2019

    WGB-Schülerinnen und Schüler verwandeln schnödes Grau in kreative Farbakzente. Unter dem Motto „Schöne Energie für Bochum“ nahmen die Klassen GY8G sowie die F18G der FOS an einem von den Stadtwerken Bochum ausgeschriebenen Wettbewerb zur kreativen Gestaltung der vielen eintönig grauen Kabelverteilerschränke in Bochum teil.

    Weiterlesen …

  • Zum Aufbau einer neuen Kooperation!

    02.07.2019

    Was verbindet das Walter-Gropius-Berufskolleg mit dem Deutschen Tuberkulose-Archiv in Heidelberg? Ein Hilferuf aus Heidelberg ereilte die Abteilung für medizinische Präparationstechnik im Mai dieses Jahres: ca. 60 Nasspräparate des Deutschen Tuberkulose-Archivs in Heidelberg benötigen zum Teil eine dringende Aufarbeitung und dauerhafte Wartung.

    Weiterlesen …

  • Sprache durch Kunst

    26.06.2019

    Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klassen des Walter-Gropius-Berufskollegs nehmen an einem Projekt des Museum Folkwang und der Universität Duisburg-Essen teil. Das Projekt „Sprache durch Kunst“ ist ein Kooperationsprojekt des Essener Museums Folkwang und dem Institut Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (DaZ/DaF) der Universität Duisburg-Essen.

    Weiterlesen …

  • Kletterwald

    25.06.2019

    Über den Nanga Parbat an einem Tag - Adrenalin und Abenteuer zwischen Baumwipfeln! Am 24. Juni 2019 besuchte die elfte Klasse der Fachoberschule für Elektrotechnik den Kletterwald in Wetter. Auf 14 verschiedenen Parcours, ob nun auf der "Seiser Alm" oder dem "Nanga Parbat", gewannen die Jugendlichen neue Einblicke.

    Weiterlesen …

^