Die Schule für kreative Köpfe und
Technikbegeisterte
WGB Logo

Walter-Gropius-Berufskolleg

 Technische Schule der Stadt Bochum

 Berufliches Gymnasium

☰ X

Berufsschule: Farbtechnik & Raumgestaltung

Die Abteilung Farbtechnik und Raumgestaltung unterrichtet

  • Maler und Lackierer sowie
  • Bauten- und Objektbeschichter.

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen des dualen Systems. Fachpraktische Unterweisungen finden in den Betrieben und den überbetrieblichen Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft statt.

Fachtheoretische Inhalte werden in der Berufsschule an folgenden Tagen vermittelt:

  1. Ausbildungsjahr, dienstags und mittwochs
  2. Ausbildungsjahr, donnerstags und freitags
  3. Ausbildungsjahr, montags

Folgende Fächer werden innerhalb von Lernsituationen (LS) unterrichtet:

  1. Oberflächenbearbeitung und Instandsetzung (OBI)
  2. Arbeitsorganisation und Wirtschaftsprozesse (AOW)
  3. Gestaltung
  4. Politik
  5. Deutsch
  6. Sport

Eine notwendige Voraussetzung für diese Berufe ist eine gute körperliche Beschaffenheit.

Bei Hautallergien, Gleichgewichtsstörungen und Farbenfehlsichtigkeit sollte die Ausbildung nicht begonnen werden.
Die Ausbildung kann als dreijährige Ausbildung sowie als Stufenausbildung vollzogen werden.
Stufenausbildung bedeutet, dass nach dem zweiten Ausbildungsjahr der erste Abschluss zum Bauten- und Objektbeschichter erfolgt.

Mit Bestehen der Prüfung zum Bauten- und Objektbeschichter besteht die Möglichkeit eines weiteren Ausbildungsjahres, an dessen Ende der Zugang zur Maler-und-Lackierer-Prüfung steht. Dies sollte aber zu Beginn der Ausbildung vertraglich vereinbart sein.

Der zweite Abschluss erfolgt nach dem dritten Ausbildungsjahr zum Maler und Lackierer, Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung.

Eine bestandene Zwischenprüfung nach dem zweiten Ausbildungsjahr innerhalb der dreijährigen Ausbildung zum Maler und Lackierer kann bei Nichtbestehen der Gesellenprüfung rückwirkend als Bauten- und Objektbeschichterabschluss anerkannt werden.

Wesentliches Ziel der theoretischen Ausbildung ist, dass der Auszubildende Kundenaufträge in ihrer Gesamtheit erfasst und die hierfür notwendigen Arbeitsschritte erkennt, strukturiert, plant, die fach- und gestaltungstheoretischen Kenntnisse für sein Handwerk erwirbt sowie die am Ende der Ausbildung stehende Gesellenprüfung besteht.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem Kundenauftrag, der erst theoretisch erarbeitet und anschließend praktisch umgesetzt werden muss. Hierfür sollte der Auszubildende über mindestens ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen

Kontakt:

  • Dauer:
    3 Jahre
  • Voraussetzung:
    Ausbildungsvertrag
  • Abschluss: Berufsabschluss
    (Maler/in und Lackierer/in)
  • Inhalte: Gestaltung, Oberflächenbearbeitung und Instandsetzung, u.v.m.

News: Duale Berufsausbildung

  • Die Welt der Tapeten

    20.11.2019

    "Die Welt der Tapeten" stand an zwei Tagen im Mittelpunkt des dritten Ausbildungsjahres unserer Maler und Lackierer. Im Tapetenverarbeitungsseminar des Deutschen Tapeteninstituts erfuhren sie nicht nur, dass selbst Porsche, Becker, Glööckler und Bohlen heutzutage Tapetenkollektionen entwickeln, sondern auch, dass es LED-Tapeten gibt, die die Wände zum Leuchten bringen können.

    Weiterlesen …

^